Impressionen vom Hohenlandiner Gut


Der Verein präsentiert Ihnen hier eine kleine Auswahl von Aufnahmen des Hohenlandiner Gutes, fotografiert im Frühjahr und Herbst 1998, um einen besseren Eindruck von dem derzeitigen Zustand vermitteln zu können.
Das linke Bild zeigt die Rückseite des Schlosses, welche vom sich anschließenden Park aus fotografiert wurde. Der Park wurde vom Landschaftsgärtner Peter Joseph Lenné angelegt, der durch seine Parkanlagen in Berlin und Potsdam berühmt wurde.
Auf der Aufnahme kann man erkennen, dass von dem einstmals schönen Schloss nur noch die Außenmauern erhalten sind. Damit ist der Bau der Witterung schutzlos ausgeliefert und verfällt zusehends.
Der Verein, gegründet von Studenten und Auszubildenden, möchte dem weiteren Verfall, und damit dem endgültigen Verlust dieses Kulturgutes, die ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln entgegensetzen.
Im linken Teil des rechten Bildes ist die Brennerei des Gutes zu erkennen, die noch bis in die 70´er Jahre des letzten Jahrhunderts in Betrieb war .
Die von Lenné vorgesehenen Sichtachsen auf das Schloss sind auch heute noch erhalten. Diese Achsen, eine ist auf dem Bild zu sehen, eröffnen sich dem ungeübten Beobachter nur in Jahreszeiten in der die Bäume kein Laub tragen.
Die linke Aufnahme zeigt das Schloss mit dem weithin sichtbaren Turm.
Im rechten Hintergrund, hinter den Bäumen, ist der Speicher des Gutshofes und die Hohenlandiner Kirche zu sehen. Die Kirche, deren Mauern aus behauenen Feldsteinen bestehen, wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet und präsentiert sich heute ohne Kirchturm. Dieser ist nach einem Blitzschlag abgebrannt und wurde nicht mehr aufgebaut.